Die Kanzlei Müller ist spezialisiert auf Fälle aus dem Arbeitsrecht.

Um von der Kammer als Fachanwalt zugelassen zu werden, müssen nicht nur umfangreiche theoretische Kenntnisse auf dem jeweiligen Fachgebiet nachgewiesen werden. Vielmehr bedarf es auch des Nachweises, dass genügend praktische Erfahrungen gemacht wurden. Im Arbeitsrecht müssen konkret 100 Fälle nachgewiesen werden. Zur Erhaltung der beruflichen Zusatzqualifikation ist ferner der ständige Besuch von Fortbildungen verpflichtend.

Meine arbeitsrechtlichen Erfahrungen habe ich vor allem in der Branche des Pharmavertriebs gesammelt. Diese spezifische Branchenkenntnis hilft mir, mit Arbeitnehmern und Arbeitgebern der Vertriebslinien auf Augenhöhe zu verhandeln.

Auch Fachanwälte sind ansonsten "ganz normale" Rechtsanwälte, die neben ihrem Fachgebiet auch weitere Schwerpunkte in ihrer Tätigkeit bilden. In meiner Schwerpunktbildung habe ich mich an den Themen orientiert, die sich hier vor Ort typischerweise stellen. Weiter unten habe ich einige wichtige Themen herausgestellt, mit denen ich regelmäßig zu tun habe. 

Daneben kann es schon mal vorkommen, dass etwa eine einverständliche Scheidung über meine Kanzlei abgewickelt wird. Jeder muss seine Grenzen kennen, und daher verweise ich in Fällen, die sich mit meinen Gebieten überhaupt nicht überschneiden, gerne auf befreundete Kollegen,


Arbeitsrecht

  • Abfindungen - Sperrzeit und Anrechnung auf Arbeitslosengeld
  • Arbeitsverträge - Vertragsmuster, Gestaltung, Inhaltskontrolle
  • Abmahnungen - Formulierung, Reaktionsmöglichkeiten, Vorbereitung Kündigung
  • Änderungskündigung - Abgrenzung zum Direktionsrecht, Annahme unter Vorbehalt
  • Antidiskriminierung und Gleichbehandlung nach AGG
  • Arbeitszeugnis - Entwurf, Überprüfung, Berichtigung
  • Aufhebungsvertrag - sozialrechtliche Konsequenzen
  • Befristung von Arbeitsverhältnissen
  • Betriebsrat - Mitbestimmung, Betriebsverfassung, Sonderkündigungsschutz
  • Betriebsübergang - kein Kündigungsgrund
  • Elternzeit und Mutterschutz - Umsetzung nach Rückkehr aus der Elternzeit
  • Gratifikationen - Ansprüche auf Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld etc.
  • Insolvenz und Arbeitsverhältnis - Insolvenzgeld, Anmeldung von Forderungen, Auffanggesellschaft
  • Kündigungsschutz - Kernfrage bei den meisten Kündigungen
  • Kurzarbeit - Voraussetzungen, Anmeldung
  • Schwerbehindertenrecht - Mitwirkung bei Verfahren vor dem Integrationsamt
  • Tarifvertragsrecht und Tarifbindung
  • Urlaub - Abgeltung, Verfall


Mietrecht

  • Betriebskostenabrechnungen - die meisten sind falsch!
  • Kündigung - ohne Rechtsberatung für den Vermieter kaum mehr durchführbar
  • Mieterhöhung - Wertsicherungsklauseln, Umlage bei Modernisierung
  • Mietminderung - Lärm, Schimmel, ungenügende Heizung
  • Mietverträge - Entwurf, Prüfung von "Kleingedrucktem"
  • Räumungsklage - Kostengünstige Räumung durch sog. "Berliner Modell"


Strafrecht

  • Akteneinsicht - diese erhält man nicht als Betroffener, sondern nur über den Anwalt!
  • Beschuldigtenvernehmung - richtige Reaktion auf polizeiliche Ladung, Wahrung von Rechten des Betroffenen
  • Ermittlungsverfahren - Korrespondenz mit Polizei und Staatsanwaltschaft, schriftliche Stellungnahmen
  • Jugendstrafrecht
  • Strafbefehl - Einspruch, Prüfung von Erfolgsaussichten, Korrektur Tagessatz-Höhe
  • Täter-Opfer-Ausgleich -manchmal besser für Opfer und Schädiger!
  • Teilnahme an der Hauptverhandlung - intensives "Training", Aussagevorbereitung


Straßenverkehrsrecht (Unfall und Ordnungswidrigkeiten)

  • Akteneinsicht - diese erhält man nur über den Anwalt!
  • Anhörungsbogen nach "Blitzer" - die ersten Angaben sind entscheidend...
  • Bußgeldbescheid - Einspruch, Prüfung Erfolgsaussichten
  • Ermittlungsverfahren wegen "Fahrerflucht", Trunkenheit im Verkehr, Gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr, Körperverletzung
  • Fahrverbot - Aufschub, Wegfall unter besonderen Voraussetzungen, Verkürzung
  • Haushaltsführungsschaden - bei Verletzung nach Unfall - nicht nur für die Hausfrau interessant!
  • Schadensersatz nach Unfall - Korrespondenz mit Versicherung des Unfallgegners, komplette Schadensabwicklung, die Kosten hierfür trägt die gegnerische Haftpflichtversicherung
  • Schmerzensgeld, Renten und Abfindungsvereinbarungen
  • Verkehrsübertretung in Österreich - Reaktion auf sog. "Lenkererhebung"
  • Verkehrssünderdatei - Punkte gem. Bußgeldkatalog, Punkteabbau, Verfall von Punkten